WERDEN SIE BLUTSBRUDER des Karl-May-Museums Radebeul

Spendenaufruf zur Erweiterung und Neugestaltung  

VILLA „SHATTERHAND.“ Dresden-Radebeul Oktober 2011: Die Karl-May-Stiftung Radebeul startete im September 2010 den Aufruf „Werden Sie Blutsbruder des Karl-May-Museums“. Dahinter verbirgt sich ein ehrgeiziger Plan, das seit 1928 geöffnete Museum stufenweise auszubauen. In einem Jahr sind bereits rund 40.000 Euro privater Spenden eingegangen. Blutsbruder-Sterne, Spendendankkarten und Stifterbriefe wurden als Dankeschön in alle Himmelsrichtungen in Deutschland, in die Schweiz, nach Australien, Österreich und die Tschechische Republik versandt.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen genehmigte Fördermittel für die Stufe eins der Entwicklung des stiftungseigenen Museums, das 2009 dem Sächsischen Museumspreis als Spezialpreis verliehen bekam. Damit kann das erste Investitionsvorhaben, welches die museumspädagogische Infrastruktur des Wigwam Old Shatterhands fördert bereits umgesetzt werden. Im Museumsgarten zwischen Mays einstigen Wohnhaus, der VILLA „SHATTERHAND.“, und dem Wild-West-Blockhaus VILLA BÄRENFETT entsteht derzeit ein museumspädagogisches Blockhaus und der neue Karl-May-Erlebnispfad. Letzterer wird Kindern und Familien einen neuen Zugang zu den Themenwelten Indianer und Karl May ermöglichen: Erkunden, Entdecken, Klettern und Spuren lesen wie Winnetou und Old Shatterhand.

Stufe zwei des Entwicklungskonzeptes ist die Sanierung der VILLA BÄRENFETT und die Neugestaltung der Ausstellung „Indianer Nordamerikas“. Die ethnologische Sammlung der Karl-May-Stiftung genießt internationale Anerkennung und ist der Besuchermagnet des Hauses. Stufe drei des Ausbauvorhabens ist der Neubau eines modernen Besucherzentrums mit einer Verlegung des Museumseingangs an die Hauptverkehrsstraße von Dresden nach Meißen. In Form eines stilisierten Tipis wird das Besucherzentrum die Sichtbarkeit des Museums deutlich erhöhen. Flexible Veranstaltungsräume, Sanitäreinrichtungen, ein größerer Museumsladen und eine Erlebnisgastronomie sind geplant, um Karl Mays Gäste auch im 21. Jahrhundert zeitgemäß zu empfangen.