Samstag, 14.06.2014 – Vortrag: "Sächsische Mythenschöpfer - Karl May, Richard Wagner, Friedrich Nietzsche und Heiner Müller", Pirna OT Graupa
(bekannt gemacht am 03.03.2014)

Sa, 14.06.2014, 16:00 bis ca. 18:00 Uhr

Sächsische Mythenschöpfer

Sächsische Mythenschöpfer - Karl May, Richard Wagner, Friedrich Nietzsche und Heiner Müller.
Ein Vortrag von Dr. Thomas Kramer, Humboldt-Universität zu Berlin.

Die Veranstaltung findet im Saal des Lohengrinhauses statt.

Veranstaltungsort

Richard-Wagner-Stätten Graupa
Richard-Wagner-Straße 6
01796 Pirna OT Graupa
Telefon: 03501 461 965 0
E-Mail: wagnerstaetten@pirna.de
Internet: http://www.wagnerstaetten.de

Sächsische Mythenschöpfer: Richard Wagner, Karl May, Friedrich Nietzsche und Heiner Müller


Ist der „Winnetou“-Autor mit einer Gesamtauflage von über 100 Millionen Bänden bis heute der erfolgreichste deutsche Schriftsteller, so ziehen Wagners „Gesamtkunstwerke“ in immer neuen Inszenierungen die Menschen in ihren Bann.
Zu beider Lebzeiten entwickelte Friedrich Nietzsche sein gewaltiges Gedankengebäude, dessen Auswirkungen kaum zu überschätzen sind.

Heiner Müller, 1929 unweit von Karl Mays Geburtsort zur Welt gekommen (Zitat H.M.: „Deutscher sein, heißt Indianer sein!“), gehört zu den bedeutendsten Dramatikern des 20. Jahrhunderts mit Langzeitwirkung.
1993 inszenierte er „Tristan und Isolde“ in Bayreuth. Alle vier Künstler sind umstritten, werden gleichermaßen bewundert, geliebt und gehasst.

Doch was verbindet diese anscheinend so unterschiedlichen Persönlichkeiten über ihre sächsische Herkunft hinaus?

In Wort und Bild geht der Vortrag der Frage nach Gemeinsamkeiten von Leben, Werk und Rezeption der vier Mythenschöpfer nach.

Dr. Thomas Kramer (geb. 1959 in Zeitz) lehrt als Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsfelder sind u.a. Heiner Müller, die DDR-Kultur und mediale Bilder des islamischen Kulturraums. Bücher (Auswahl): „Heiner Müller am Marterpfahl“ (2006), „Der Orient-Komplex“ (2010), „Karl May. Ein biografisches Porträt“ (2011).