Sonntag, 09.03.2014 – Vortrag: Aus dem Leben eines Märchenerzählers, Gera
(bekannt gemacht am 26.02.2014)

Aus dem Leben eines Märchenerzählers. Karl May, wie Sie ihn nicht kennen.

 Bildvortrag von Uwe Lehmann.

War er nicht ein Räuberhauptmann? Hat er seine Bücher im Gefängnis geschrieben? Kam er niemals aus Deutschland und Europa heraus? War er homosexuell? Hat er pornographische Schundromane geschrieben? Hat er sich seine Abenteuer alle nur ausgedacht?

Über kaum einen deutschen Schriftsteller gibt es mehr Gerüchte und Vorurteile als über Karl May (1842-1912). Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist er seit Generationen einer der meistgelesenen Autoren deutscher Sprache. Noch hundert Jahre nach seinem Tod kennt hierzulande jedes Kind die Namen Winnetou und Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar. Und sei es auch nur aus den Karl-May-Filmen, die nun auch schon seit einem halben Jahrhundert den Zuschauer in den fernen Westen und in den Nahen Osten entführen.

Die Biografie dieses Schriftstellers ist so spannend wie manches seiner Bücher. Sein Leben soll im Mittelpunkt des durch zahlreiche Bilder illustrierten Vortrags stehen. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise ins späte 19. und frühe 20. Jahrhundert. Erfahren Sie mehr über Karl May, die Tatsachen hinter den Gerüchten: sein Leben - seine Straftaten - seine Frauen - seine Reisen - seine Philosophie - seine (fast) unbekannten Werke.

Am Sonntag, 9. März, 14 Uhr. Im Stadtmuseum Gera, Museumsplatz 1.